Hypnose - Schmerzen

Akute Schmerzen haben einen Sinn: Sie machen uns darauf aufmerksam, dass Gefahr für den Körper droht (heiße Herdplatte). Schmerzen können sich allerdings auch verselbstständigen und chronisch werden mit zum Teil enormen Leidensdruck.

 

Neben der Forschung nach den Ursachen des Schmerzes durch moderne Diagnostik wird schon die bloße Entspannung, wie sie jede Hypnose erzeugt, als lindernd empfunden. Weiterhin kann durch die Hypnose das Schmerzerleben und die Schmerzverarbeitung positiv und nachhaltig beeinflusst werden.

 

Die Schmerzkontrolle war schon immer eines der wichtigsten Anwendungsgebiete der Hypnose. Heute hat die Hypnose insbesondere dort einen großen Stellenwert, wo die üblichen Analgetika keine Wirkung erzielen oder innere Spannungen und Konflikte die Schmerzsituation unterhalten.

In dem durch Hypnose eingeleiteten Trancezustand ist das Gehirn besonders aufnahmefähig und kreativ. Der Betroffene entwickelt innere Bilder, welche Veränderungsprozesse einleiten und in der Folge zu einer Schmerzlinderung oder Schmerzfreiheit führen können (z.B. die Vorstellung der Migräne als Schraubstock, der langsam aufgedreht wird) oder vom Schmerz ablenkende Bilder (z.B. innerer Ort des Wohlfühlens). Bei Messungen am Gehirn konnten darüber hinaus auch Veränderungen in der Schmerzverarbeitung nachgewiesen werden.

 

Das Leiden unter dem Schmerz wird nachweislich geringer, indem der Betroffene lernt sich zu entspannen und die eigenen inneren Stressoren zu besiegen.